Der Kurs ist in 7 Module gegliedert. Das erste Modul bietet einen Kontext und definiert das Konzept und die Bedeutung der Grünen Chemie in einem ökologischen und ökonomischen Ansatz. Dieses Modul führt auch in den Begriff der Biomasse ein und veranschaulicht die verschiedenen Kategorien von Biomasse (Pflanze, Algen, Abfall usw.). Das zweite Modul befasst sich mit der chemischen Struktur, den physikalisch-chemischen Eigenschaften und der Reaktivität der Hauptmolekülfamilien der Biomasse. Das dritte Modul konzentriert sich auf die Möglichkeiten der Konditionierung und Vorbehandlung von Biomasse, während Modul 4 vorschlägt, sich auf chemische, biologische und/oder thermochemische Ansätze zur Umwandlung von Biomasse in neue Produkte, Zwischenprodukte, Energie und Kraftstoffe zu konzentrieren. Modul 5 präsentiert verschiedene wirtschaftliche und kommerzielle Fälle von Biomasse-Valorisierung und grüner Chemie, wie beispielsweise die Herstellung von Bioethanol oder das Design neuer Biokunststoffe. Modul 6 befasst sich mit innovativer, neuerer Forschung, wie der Herstellung neuer Lösungsmittel, der Erzeugung von Wasserstoff oder der Rückgewinnung von Kohlendioxid. Schließlich schließt Modul 7 mit einer Vision für die Zukunft dieser grünen Chemie im Zusammenhang mit erneuerbaren Ressourcen.

Die angebotenen Aktivitäten umfassen:
- Videos, die theoretische Konzepte lebendig und zugänglich präsentieren
- „Praktische“ Filmsequenzen und Interviews mit Experten, die diese Konzepte vorstellen oder illustrieren
- Zahlreiche Übungen mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad und Umfang sowie Feedback
- Ein Diskussionsforum

Lesen Sie den Artikel auf der ursprünglichen Website weiter →

READ  Teilaktivität: Preise gelten im April