Diese Operation, die daher bis zum 30. Juni 2021 unter Strafe des Verlustes der erworbenen Rechte gültig bleibt, wurde durch den Regimewechsel der beiden Systeme notwendig. Ein Bedürfnis, das durch die jüngste Ausbildungsreform des Gesetzes „für die Freiheit, die berufliche Zukunft zu wählen“ vom 5. September 2018 verstärkt wird.

Das 2014 gegründete DIF ermöglichte seinen Inhabern den Erwerb eines Ausbildungsrechts auf Ausbildung, das in Stunden gezählt wird, die von Investmentfonds von den ehemals zugelassenen gemeinsamen Sammelstellen (OPCA) bezahlt wurden.
Für den Fall, dass diese im Rahmen des DIF erworbenen Stunden nicht genutzt wurden, wurde eine Obergrenze von 120 Stunden festgelegt. Stunden, die daher noch heute in Euro umgerechnet werden können, sofern die Rechte auf ihr CPF-Konto übertragen werden, das seit 2015 für Mitarbeiter, die mindestens Teilzeit arbeiten, mit 500 € pro Jahr finanziert wird; im Rahmen einer Obergrenze von 5.000 €. Für die am wenigsten qualifizierten Mitarbeiter wird das Essen auf 800 € pro Jahr erhöht und auf 8.000 € begrenzt. Aktive Mitarbeiter, die ihr persönliches Online-Konto aktiviert haben, haben daher die Möglichkeit, ihr Notgroschen durch Übertragung ihres…

Lesen Sie den Artikel auf der ursprünglichen Website weiter →

READ  Einführung in die Statistik mit R