Google-Schulung zum schnellstmöglichen Ansehen. Erfahren Sie, wie Unternehmen ihre Online-Präsenz aufbauen und neue Kunden auf ihren Mobilgeräten gewinnen können.

Smartphone-orientierte Werbung: Muss zu Beginn der Google-Schulung installiert werden

Werbung auf Mobiltelefonen ist zu einer Industrie geworden, die wiegt Milliarden Dollar. Etwa vier Milliarden Menschen auf der ganzen Welt nutzen mindestens einmal täglich mobile Geräte, und diese Zahl wächst weiter. Damit kann mobile Werbung jederzeit die Hälfte der Weltbevölkerung erreichen.

Um das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten, sollten Unternehmen, die eine mobile Werbekampagne in Betracht ziehen, demografische Merkmale, Verbraucherwünsche und -bedürfnisse sowie die Kosten des Mobilfunkanbieters berücksichtigen, um festzustellen, ob mobile Werbung eine lohnende Investition ist.

Es ist auch wichtig, die Vor- und Nachteile von mobiler Werbung zu berücksichtigen.

Mobile Advertising ist eine Online-Marketingmethode, bei der Werbung nur in mobilen Browsern erscheint. Anzeigen, die auf mobilen Websites gekauft werden, ähneln Anzeigen, die auf Desktop-Websites gekauft werden, aber sie haben ein eingeschränktes Design und werden normalerweise auf CPM-Basis (Pay-per-Click) bezahlt. Diese Anzeigen können verwendet werden, um den Umsatz zu steigern.

Warum mobile Werbung nicht ignoriert werden kann

Mobile Werbung ist eine der effektivsten Möglichkeiten, Waren, Dienstleistungen und Unternehmen zu bewerben. Seine Bedeutung ist auf den ersten Blick offensichtlich.

— Mobile Werbung ermöglicht es Ihnen, die Zielgruppe auf unterschiedliche Weise zu erreichen. Je nach Interessen, Hobbies, Beruf, Stimmung etc. Es hängt auch davon ab, wo Ihre Kunden wohnen.

— Mobile Werbung ist eine der kostengünstigsten Möglichkeiten, potenzielle Kunden zu erreichen. Mobile Werbekampagnen erfordern ein viel geringeres Budget als Fernseh- und Radiowerbung.

„Und die Ergebnisse sind sofort sichtbar. Das Smartphone Ihres Kunden ist normalerweise den ganzen Tag bei ihm. Das bedeutet, dass sie mobile Anzeigen eher sehen als herkömmliche Werbemethoden wie Desktop-Anzeigen. Call-to-Action-Antworten sind am Telefon effektiver. Mit nur wenigen Klicks kann Ihr Produkt bestellt werden.

READ  Teilzeit: Eine Überschreitung der gesetzlichen Arbeitszeit führt zur Requalifizierung des Vollzeitvertrags

Querschnittsthema, das sich durch die Google-Schulung zieht, deren Link direkt hinter dem Artikel steht. Natürlich ist es kostenlos, also nutzen Sie es.

Sie sind intuitiver und damit effizienter

Eine Display-Kampagne ist eine Kampagne, die programmatisch eine Bild- oder Videoanzeige auf einem Smartphone zeigt, wenn ein Benutzer eine Website oder App besucht.

Sie haben höhere technische Anforderungen und konkurrieren oft mit Angeboten von Nachrichtenseiten, sodass sie seltener angeboten werden. Das anfängliche Budget ist auch etwas höher, aber die Ergebnisse sind besser.

Display-Kampagnen ähneln der Außenwerbung, werden aber nicht auf der Straße, sondern auf den Computern, Smartphones und Mobiltelefonen der Internetnutzer gezeigt.

Es ist ein effektives Instrument, um Produkte bestimmten Kundengruppen zu präsentieren, sowohl im B-to-B- als auch im B-to-C-Bereich.

Display-Kampagnen werden in Kapitel 3 der Google-Schulung behandelt, die Sie sich ansehen sollten. Wenn Sie nicht den ganzen Artikel lesen, werden Sie ziemlich schnell herausfinden, wovon wir sprechen. Der Link ist direkt hinter dem Artikel.

Immer mehr Internetnutzer nutzen soziale Medien über mobile Geräte.

Social Media hat sich in den letzten Jahren zu einem Kanal, einer Einfluss- und Informationsquelle für Marketer entwickelt. Facebook ist heute ein wichtiger Vertriebskanal für Vermarkter.

Daher wenden sich Vermarkter Methoden zu, die mobile Optimierungstechniken widerspiegeln. Sie erstellen personalisierte Profile und relevante Schlagzeilen, die sich an die Generation Z richten. Navigationssysteme wie in sozialen Medien sind auf kleinen Bildschirmen zur Norm geworden.

Integrieren Sie diese Elemente in Ihre Content-Strategie für soziale Medien, um von der mobilen Revolution zu profitieren.

  • Erstellen Sie ansprechende Inhalte wie Bilder und Videos für soziale Medien und mobile Geräte.
  • Hinterlassen Sie einen unvergesslichen Eindruck Ihrer Marke mit überzeugenden Bildern.
  • Veröffentlichen Sie Kundenbewertungen zu Ihren Produkten und Dienstleistungen und erläutern Sie potenziellen Käufern die Vorteile, die Sie anbieten.

 Smartphones und soziale Netzwerke entwickeln sich parallel

91 % der Social-Media-Nutzer greifen über mobile Geräte auf soziale Medien zu und 80 % der Zeit, die sie in sozialen Medien verbringen, verbringen sie auf mobilen Plattformen. Es ist klar, dass die Nachfrage nach mobilfreundlichen Inhalten in sozialen Medien schnell wächst.

Um Ihre Social-Media-Präsenz zu optimieren, benötigen Sie mobilfreundliche Inhalte und eine Schnittstelle, die mobile Benutzer unterwegs verwenden können.

Social-Media-Marketing-Statistiken zeigen auch, dass verschiedene Plattformen unterschiedlichen Zwecken dienen.

Sie sollten sich fragen:

  • Welche sozialen Netzwerke nutzt Ihre Zielgruppe?
  • Was ist für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung am wichtigsten?
  • Welche Inhalte wollen sie auf ihren Smartphones sehen?
READ  Von Kreativität zu Innovation

Die Antworten auf diese Fragen helfen Ihnen bei der Erstellung eines Social-Media-Marketingplans.

Video-Content-Marketing

Videos sind ansprechender und überzeugender als andere Arten von Inhalten. Bei so vielen mobilen Plattformen ist die Erstellung einer Videomarketingstrategie für Ihre Marke im Jahr 2022 nicht nur eine gute Idee, sondern eine Notwendigkeit.

84 % der Befragten gaben an, dass sie ein Produkt oder eine Dienstleistung kaufen würden, nachdem sie sich ein überzeugendes Video angesehen hätten.

Verbraucher teilen auch eher Videos als andere Arten von Inhalten. Geteilte Inhalte haben einen authentischeren Wert und erhöhen das Engagement erheblich.

Der Schlüssel zu großartigen Videoinhalten besteht darin, Ihre Zielgruppe zu kennen und ein Video zu einem interessanten Thema zu erstellen, das Ihre Marke sofort von anderen abhebt.

Dies ist wichtig, da es hilft, Ihre Marke hervorzuheben und Buzz zu erzeugen.

  • Halten Sie Ihre Videos kurz (30-60 Sekunden)
  • Fügen Sie am Ende des Videos einen aussagekräftigen Call-to-Action hinzu.
  • Erstellen Sie verschiedene Variationen derselben Videoanzeige und werten Sie die Ergebnisse aus.

Glücklicherweise gibt es auf dem Markt viele MarTech-Analysetools, mit denen Sie verstehen können, was Ihrem Publikum gefällt und was geändert werden muss.

Das Schöne an mobilen Videoinhalten ist, dass Sie kein leistungsstarkes Gerät benötigen, um sie zu erstellen. Alles, was Sie brauchen, um sich mit Ihrem Publikum zu verbinden, ist ein Smartphone und eine kreative Botschaft.

Da über 75 % der Videos auf Mobilgeräten angesehen werden, können Sie einen effektiven Marketingplan für mobile Videos erstellen, der Ihre Marke auf die nächste Stufe hebt.

Optimieren Sie Ihre Website für die mobile Suche

 Verwenden Sie die Funktionen, die der Google-Bot benötigt

Der Googlebot-Suchroboter ist ein Roboter, der ständig Milliarden von Webseiten indiziert. Dies ist das wichtigste SEO-Tool von Google, also öffnen Sie ihm die Tür weit. Wenn Sie es verwenden möchten, bearbeiten Sie Ihre robots.txt-Datei.

 Fokus auf „Responsive Design“

Eine responsive Website ist eine Website, die funktioniert und ihre Form an alle Geräte anpasst. Dieser Parameter muss bei der Entwicklung einer Website berücksichtigt werden. Gehen Sie jedoch keine Kompromisse ein, die die Mindestanforderungen nicht erfüllen. Auch die User Experience muss berücksichtigt werden. Websites können auch auf Tablets und Handys getestet werden. Versuchen Sie nur das zu zeigen, was dem Besucher einen Mehrwert bringt. Beispielsweise kann die Menüleiste ausgeblendet und nur beim Navigieren durch Seitenregisterkarten angezeigt werden.

 Machen Sie relevante Inhalte leicht zugänglich

Es ist wichtig, Strategien zu implementieren, die dies ermöglichen. Sie können beispielsweise Zahlungsseiten erstellen oder vorab ausgefüllte Dropdown-Menüs verwenden, um die Eingabe von Informationen zu erleichtern. Stellen Sie bei E-Commerce-Websites sicher, dass relevante Elemente wie Produktlisten und Schaltflächen so hoch wie möglich auf der Seite platziert werden. Dadurch können Besucher direkt zu diesen Artikeln springen, ohne sie durchblättern zu müssen.

READ  Awa: eine schnelle Umschulung und ein CDI dank ihres Management Controller Diploms

Wenn Sie Ihr Geschäft online ausbauen möchten, wissen Sie möglicherweise nicht, ob Sie eine Website oder eine mobile App benötigen.

Was sind die Hauptunterschiede zwischen einer Website und einer mobilen Anwendung? Google-Schulungsmodul 2 Hauptthema

Im Gegensatz zur Website, die über das Internet zugänglich ist, muss die mobile Anwendung heruntergeladen werden, um verwendet zu werden.

Eine responsive Website kann auf Computern, Mobiltelefonen und Tablets verwendet werden. Da die App heruntergeladen werden muss, kann sie nur auf Smartphones und Tablets angezeigt werden, was nicht sehr praktisch ist.

Beachten Sie jedoch, dass einige Anwendungen ohne Internetverbindung verwendet werden können. Dies kann bei Ihrer Wahl eine Überlegung wert sein.

Die mobile Anwendung lässt sich natürlich in den Alltag des Benutzers „integrieren“ und ergänzt die anderen Anwendungen des Mobiltelefons (SMS, E-Mail, Telefon, GPS etc.).

Die App verwendet auch ein Push-Benachrichtigungssystem, um den Benutzer aktiv über Neuigkeiten zu informieren. Im Gegensatz zu mobilen Anwendungen, die für die „native“ Integration ausgelegt sind, ist die Funktionalität einer Website auf dieser Seite eingeschränkt.

Welches Budget für eine mobile Anwendung?

Der Markt für mobile Anwendungen wird bis 188,9 die enorme Größe von 2020 Milliarden erreichen, was das große Interesse von Fachleuten an der Entwicklung mobiler Anwendungen zeigt.

Tatsächlich beginnen immer mehr Unternehmen damit, mobile Apps zu entwickeln.

Genau wie Social Media und Webentwicklung ist die Entwicklung mobiler Apps jedoch nicht kostenlos. Noch wichtiger ist die Frage der Entwicklungskosten, da diese davon abhängen, was genau die mobile App leisten soll.

Im kommerziellen Bereich werden Websites verwendet, um eine Marke zu bewerben. Die Entwicklung mobiler Anwendungen kann hinsichtlich der den Benutzern angebotenen Funktionalität sogar noch weiter gehen.

Variation von einfach bis dreifach je nach Art der Anwendung

Neben der Funktionalität ist dies das wichtigste Kriterium, um den Preis einer mobilen App zu bestimmen.

Je nach Art und Funktionalität der Anwendung können die Herstellungskosten Tausende von Euro erreichen.

Die Entwicklung von Social Media ist nicht so teuer wie die Entwicklung von Handyspielen.

Die Art der Anwendung bestimmt auch den für die Umsetzung erforderlichen Technologiestand. Rein technisch gesehen ist die Entwicklung sozialer Netzwerke einfacher als die von Videospielen.

Die Entwicklungskosten hängen oft von der Logik Ihres Projekts ab. Sie müssen daher klare Vorstellungen zu diesem Thema haben.

 

Link zur Google-Schulung →