Kompetenzentwicklungsplan

Ein Unternehmen, das seine Mitarbeiter und damit sein Wachstum weiterentwickeln will. Kann auf einem Kompetenzentwicklungsplan basieren. Hierbei handelt es sich um mehrere Schulungsmaßnahmen, für die die Zustimmung des Arbeitgebers für seine Mitarbeiter erforderlich ist. Konzentrieren Sie sich auf diesen 4-Punkte-Ansatz.

Was ist ein Kompetenzentwicklungsplan?

Seit dem 1. Januar 2019 gilt der Trainingsplan den Kompetenzentwicklungsplan. Es vereint alle Schulungsaktivitäten des Arbeitgebers für seine Mitarbeiter. Da die Schulungsmaßnahme ein berufliches Ziel erreicht, bewertet jede Abteilung den Schulungsbedarf ihrer Mitarbeiter.

Am Ende der Schulung haben die Mitarbeiter neues Wissen und Know-how erworben. Sie werden auch in der Lage sein, ihr Wissen und ihre Erfahrung zu aktualisieren oder zu stärken, um ihre aktuelle oder zukünftige Position beizubehalten.

Die Entwicklung von Fähigkeiten kann durch persönliches oder Gruppen-Coaching erfolgen. Im Rahmen eines Kompetenzentwicklungsplans sind auch professionelle Meetings auf Jobmessen oder Foren geplant.

Die Entwicklung eines Kompetenzentwicklungsplans ist für den Arbeitgeber nicht obligatorisch, wird jedoch dringend empfohlen. Diese Personalmaßnahme trägt zur Entwicklung des Zugehörigkeitsgefühls der Mitarbeiter bei. Tatsächlich ist ein Mitarbeiter, der in einen Kompetenzentwicklungsplan integriert ist, produktiv und motiviert.

Wer sind die Stakeholder in einem Kompetenzentwicklungsplan?

Der Kompetenzentwicklungsplan betrifft zwei Parteien:

READ  Wie funktioniert bezahlter Urlaub?

Der Arbeitgeber

Es kann alle Unternehmen betreffen, ob sie ein VSE, ein KMU oder eine Branche sind. Die Umsetzung und Umsetzung des Kompetenzentwicklungsplans liegt in der Entscheidung des Arbeitgebers. Letzterer darf es tatsächlich nicht benutzen, wenn er das Bedürfnis nicht verspürt.

Die Mitarbeiter

Alle Mitarbeiter, ob Manager, Führungskräfte oder Bediener, können Teil eines Kompetenzentwicklungsplans sein. Es ist Teil des normalen Arbeitsvertrags. Sobald ein Mitarbeiter über eine Schulung zur Kompetenzentwicklung informiert wurde, muss dieser teilnehmen. Beachten Sie, dass auch Mitarbeiter mit befristeten Verträgen oder Probezeiten in den Kompetenzentwicklungsplan aufgenommen werden können. Aber es kommt auf die Unternehmen an.

Die Weigerung des Mitarbeiters, an Schulungen teilzunehmen, kann als Insubordination angesehen werden, die zu beruflichem Fehlverhalten führt. Die berechtigte Abwesenheit eines Mitarbeiters während der Ausbildung, weil er krank oder beurlaubt ist. Natürlich ist das ohne Bedeutung.

Wenn ein Mitarbeiter nicht in den Kompetenzentwicklungsplan aufgenommen wurde, kann er nach einem Interview mit seinem N + 1 (Hierarchie) die Teilnahme beantragen. Letzterer wird seine Bedürfnisse durch ein Interview und eine Bewertung rechtfertigen.

Der Mitarbeiter behält während der Schulung alle seine Rechte. Seine Vergütung und Leistungen bleiben unverändert. Wenn während des Trainings ein Vorfall auftritt, wird dies als Arbeitsunfall angesehen.

Der während der Schulung abwesende Mitarbeiter kann von einer Abhilfemaßnahme profitieren, wenn seine Abwesenheit gerechtfertigt ist. Wie medizinische Ruhe, Krankenhausaufenthalt oder ein Familiengebot. Urlaub, auch wenn er geplant ist, sowie außergewöhnlicher Urlaub sind nicht Teil einer berechtigten Abwesenheit für ein Training zur Entwicklung fehlender Fähigkeiten.

READ  Die Grundlagen des Webmarketings: kostenlose Schulung

Wie erstelle ich einen Plan zur Entwicklung von Fähigkeiten?

Die Entwicklung eines Kompetenzentwicklungsplans erleichtert die Durchführung von Schulungen. Die Implementierung beginnt mit der Erkennung des Schulungsbedarfs.

Beispiel: Sie sind der Kommunikationsmanager. Ihre Aufgabe besteht darin, die interne und externe Kommunikation zu verwalten. Sie benötigen Schulungen in digitaler Kommunikation, um den Ruf Ihres Unternehmens zu optimieren. Wenn das Thema für Sie neu ist oder wenn Sie einige Grundlagen haben, über die Sie mehr erfahren können. Sie benötigen eine Ausbildung in digitaler Kommunikation.

Ihr N + 1 sendet die Anfrage in Form eines Dokuments an die Hierarchie. Es muss den Mehrwert, die Auswirkungen und die Dauer der Schulung für das Unternehmen enthalten. Nach der Validierung der Hierarchie geht die Anfrage an die Personalabteilung, die den geeigneten Dienstleister für die Durchführung der Schulung sucht. Die Schulung kann intern oder außerhalb des Unternehmens erfolgen. Die Kosten trägt der Arbeitgeber.

Am Ende des Trainings erhalten Sie eine Live-Bewertung der Erfolge. Dies bestimmt den Grad der Fähigkeiten, die Sie auf dem Gebiet erworben haben. Darüber hinaus wird eine Kompetenzbewertung durchgeführt, um Ihre Ergebnisse zu bewerten. Diese Aktion wird während der Bewertungszeiträume gemäß dem Kalender Ihres Unternehmens ausgeführt. In der Regel führen formalisierte Strukturen vierteljährlich oder zweimal jährlich eine Bewertung der Fähigkeiten durch.

Der Kompetenzentwicklungsplan muss zu einem greifbaren Ergebnis für das Unternehmen führen. Neben dem Wissen des Mitarbeiters muss die Struktur unter anderem ihre Bekanntheit in sozialen Netzwerken erhöht haben.

READ  Wie wird die Kaufkraft gesteigert?

Woran erkennt man, dass ein Kompetenzentwicklungsplan erfolgreich war?

Viele Führungskräfte erkennen die Wirksamkeit eines Kompetenzentwicklungsplans nicht an. Dies kann einer der Gründe dafür sein. Einige Strukturen halten es nicht für erforderlich, Schulungen an ihre Mitarbeiter zu senden. Sie glauben, dass sich die Fähigkeiten durch Lernen am Arbeitsplatz von selbst entwickeln werden.

Viele Leistungsindikatoren können jedoch durch die Durchführung einer Schulungsmaßnahme gemessen werden. Nehmen wir zum Beispiel einen Kommunikationsmanager, der eine Ausbildung in Community Management absolviert hat. Der Teilnehmer verfügt über verschiedene Fähigkeiten, z. B. die Praxis des Inbound-Marketings, analytische Studien sowie die Beherrschung digitaler Tools. Sie spüren unter anderem Ihre Motivation und Ihr Zugehörigkeitsgefühl.

Das Beste, um echte Ergebnisse zu erzielen. Es ist eine Art Beweis für Ihre Fähigkeiten im Voraus. Und das, egal auf welchem ​​Gebiet. Wenn Sie in den nächsten sechs Monaten alleine trainieren. Über die Erstellung aller Arten von Dashboards in Excel. Das bieten Sie dann, sobald sich die Gelegenheit ergibt, Ihren Kollegen an. Oder dein Chef, tolle Tracking-Charts. Es ist klar, dass, wenn Sie nach einer Schulung in Excel fragen. Niemand wird an der Nützlichkeit dieses Trainings zweifeln. Ihre Fähigkeiten wurden bereits demonstriert. Es wird nur eine einfache Formalität sein. Die Möglichkeit für Sie, Ihr Fachwissen zu erweitern.