In einem Arbeitsrecht, das durch die wachsende Bedeutung des Vertragsstandards und die Vervielfachung von abweichenden oder ergänzenden gesetzlichen Bestimmungen gekennzeichnet ist, erscheinen die Regeln „öffentlicher Ordnung“ als letzte Grenzen der Verhandlungsfreiheit der Sozialpartner ( C. trav., Art. L. 2251-1). Diejenigen, die vom Arbeitgeber verlangen, „die Sicherheit zu gewährleisten und die körperliche und geistige Gesundheit der Arbeitnehmer zu schützen“ (Labor C., Art. L. 4121-1 f.), Indem sie zu deren Wirksamkeit beitragen des Grundrechts auf Gesundheit (Präambel der Verfassung von 1946, Abs. 11; Charta der Grundrechte der EU, Art. 31, § 1) sind sicherlich Teil davon. Kein Tarifvertrag, auch nicht mit Arbeitnehmervertretern ausgehandelt, kann den Arbeitgeber daher von der Umsetzung bestimmter Risikopräventionsmaßnahmen befreien.

In diesem Fall wurde am 4. Juni 2000 eine Änderung einer Rahmenvereinbarung vom 16. Mai 2016 über die Organisation und Verkürzung der Arbeitszeit im Bereich des medizinischen Transports abgeschlossen. Eine Gewerkschaftsorganisation, die an den Verhandlungen ohne beteiligt war Die Unterzeichnung dieses Änderungsantrags hatte das Tribunal de Grande mit dem Antrag auf Aufhebung einiger seiner Bestimmungen, insbesondere derjenigen, die ...

Lesen Sie den Artikel auf der ursprünglichen Website weiter →

READ  Förderung von Vereinen und Sozialen im Haushalt 2021