Sollte der Vater oder der zweite Elternteil eines Kindes die gleichen Rechte und Schutzrechte wie die Mutter genießen? Die Frage ist aktuell, da das Gesetz zur Finanzierung der sozialen Sicherheit für 2021 auf fünfundzwanzig Tage ausgedehnt werden soll, einschließlich sieben obligatorischer Tage, der Dauer des Vaterschafts- oder Kinderbetreuungsurlaubs ( dazu kommen die 3 Tage Geburtsurlaub). Während der vor der Geburt des Kindes gewährte Schutz den schwangeren Frauen vorbehalten bleibt, werden die nach der Geburt gewährten Schutzmaßnahmen im Namen des Gleichheitsgrundsatzes zunehmend mit dem zweiten Elternteil geteilt. Dies gilt insbesondere für den Kündigungsschutz.

Das Arbeitsgesetzbuch regelt den Arbeitsschutz schwangerer Frauen und junger Mütter: Die Entlassung ist während des Mutterschaftsurlaubs verboten; Für die Dauer der Schwangerschaft und die zehn Wochen nach der Rückkehr der Arbeitnehmerin in das Unternehmen unterliegt sie einem schwerwiegenden Fehlverhalten oder der Unmöglichkeit, den Vertrag aus einem Grund aufrechtzuerhalten, der nicht mit der Schwangerschaft und der Geburt zusammenhängt (C. trav., Art. L. 1225-4). Der Gemeinschaftsrichter stellte klar, dass die Richtlinie den Ursprung dieser hat

Lesen Sie den Artikel auf der ursprünglichen Website weiter →

READ  Der gleitende Ruhestand erstreckt sich auf die Mitarbeiter auf einer festen Tagesbasis