Ein Arbeitnehmer erhält als Gegenleistung für seine Arbeit oder eine Dienstleistung ein Gehalt. Das ist das Bruttogehalt. Er muss Beiträge zahlen, die direkt von seinem Gehalt abgezogen werden. Der Betrag, den er tatsächlich erhält, ist das Nettogehalt.

Das heißt : Bruttogehalt abzüglich Beiträge = Nettogehalt.

Genauer gesagt wird das Bruttogehalt wie folgt berechnet:

Das Bruttogehalt ist die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden multipliziert mit dem Stundensatz. Sie müssen auch alle Überstunden, Prämien oder Provisionen hinzufügen, die vom Arbeitgeber frei festgelegt werden.

Beiträge

Arbeitnehmerbeiträge sind die Abzüge vom Gehalt, die die Finanzierung von Sozialleistungen ermöglichen:

  • Arbeitslosigkeit
  • Ruhestand
  • Ergänzende Rente
  • Kranken-, Mutterschafts- und Todesfallversicherung
  • Familienzulagen
  • Arbeitsunfall
  • Pensionsversicherung
  • Ausbildungsbeitrag
  • Krankenversicherung
  • Gehäuse
  • Armut

Jeder Arbeitnehmer zahlt diese Beiträge: Arbeiter, Angestellter oder Manager. Zusammengenommen machen sie etwa 23 bis 25 % des Gehalts aus. Dieselben Beiträge zahlt das Unternehmen auch auf seiner Seite, es ist der Arbeitgeberanteil. Die Arbeitgeberbeiträge werden von allen Unternehmen ob gewerblich, handwerklich, landwirtschaftlich oder freiberuflich geschuldet. Der Arbeitgeber zahlt diese 2 Anteile an die URSSAF.

Diese Berechnungsmethode gilt auch für Teilzeitbeschäftigte. Sie zahlen die gleichen Beiträge, jedoch im Verhältnis zu ihrer Arbeitszeit.

READ  Was sollte ich über den Status eines Mitglieds bei Macif wissen?

Wie Sie sehen, ist diese Berechnung recht komplex, da sie von der Art des Unternehmens, in dem Sie beschäftigt sind, und Ihrem Status abhängt.

Nettogehalt

Der Nettolohn stellt den von den Beiträgen abgezogenen Bruttolohn dar. Dann müssen Sie die Einkommensteuer erneut abziehen. Die genaue Summe, die Ihnen ausgezahlt wird, wird dann als auszuzahlender Nettolohn bezeichnet.

Zusammenfassend ist das Bruttogehalt das Gehalt vor Steuern und das Nettogehalt dasjenige, das sich nach Abzug aller Gebühren ergibt.

Öffentlicher Dienst

Die Beiträge der Beamten sind deutlich niedriger. Sie machen etwa 15 % des Bruttogehalts aus (statt 23 bis 25 % in der Privatwirtschaft).

Und für Auszubildende?

Das Gehalt eines Auszubildenden unterscheidet sich von dem eines Angestellten. Tatsächlich erhält er eine Vergütung, die seinem Alter und seiner Betriebszugehörigkeit im Unternehmen entspricht. Er erhält einen Prozentsatz des SMIC.

Jugendliche unter 26 Jahren und in einem Lehrvertrag zahlen keine Beiträge. Das Bruttogehalt entspricht dann dem Nettogehalt.

Beträgt das Bruttogehalt des Lehrlings mehr als 79 % des SMIC, werden die Beiträge nur für den Teil fällig, der diese 79 % übersteigt.

Für Praktikumsverträge

Viele junge Menschen werden im Rahmen von Praktika beschäftigt und nicht mit einem Gehalt, sondern mit einer sogenannten Praktikumsvergütung entlohnt. Diese ist ebenfalls beitragsfrei, wenn sie den SV-Selbstbehalt nicht übersteigt. Darüber hinaus zahlt er bestimmte Beiträge.

READ  Öffnen Sie eine Telefonleitung und suchen Sie einen Internetdienstanbieter in Frankreich

Vergessen wir unsere Rentner nicht

Bei Rentnern spricht man auch von Bruttorente und Nettorente, da diese ebenfalls beitragspflichtig und sozialversicherungspflichtig sind:

  • Der CSG (allgemeiner Sozialbeitrag)
  • Der CRDS (Beitrag zur Rückzahlung der Sozialschulden)
  • CASA (Zusätzlicher Solidaritätsbeitrag für Autonomie)

Dies entspricht etwa 10 %, je nachdem, welche Position Sie innehatten: Arbeiter, Angestellter oder Führungskraft.

Die Bruttorente abzüglich der Beiträge wird zur Nettorente. Dies ist der tatsächliche Betrag, den Sie auf Ihrem Bankkonto einziehen.

Das Brutto- und Nettogehalt von Führungskräften

Wenn Sie den Status einer Führungskraft haben, ist die Höhe der Beiträge höher als für einen Arbeiter oder Angestellten. Es ist in der Tat notwendig, diese wenigen Begriffe hinzuzufügen:

  • Der Prozentsatz, der für Renten abgezogen wird, ist höher
  • Ein Beitrag zur APEC (Association for the Employment of Executives)
  • Ein Weiterbildungsbeitrag (Außerordentlicher und Temporärer Beitrag)

So ist bei Führungskräften die Differenz zwischen Bruttogehalt und Nettogehalt höher als bei anderen Mitarbeitern mit einem anderen Status.

Diese kleine, sehr übersichtliche Tabelle erklärt Ihnen in wenigen Zahlen und auf konkrete Weise den Unterschied zwischen dem Bruttogehalt und dem Nettogehalt verschiedener Berufsgruppen. Hilfreich zum besseren Verständnis:

 

Kategorie Lohnkosten Bruttomonatsgehalt Monatliche Nettovergütung
Rahmen 25% 1 € 1 €
Nicht geschäftsführend 23% 1 € 1 €
Liberale 27% 1 € 1 €
öffentlicher Dienst 15% 1 € 1 €