Drucken Freundlich, PDF & Email

Einer meiner Mitarbeiter im Krankenstand hat mir seinen neuen Krankenstand nicht geschickt und ist nach Arbeitsunterbrechung nicht auf seinen Posten zurückgekehrt. Er beschuldigt mich, keinen Nachuntersuchungsbesuch in der Arbeitsmedizin organisiert zu haben. Kann ich diese Abwesenheit als Aufgabe meines Arbeitsplatzes betrachten und meinen Mitarbeiter entlassen?

Das Kassationsgericht musste kürzlich einen ähnlichen Fall beurteilen.

Ungerechtfertigte Abwesenheit: der Ort des Gegenbesuchs

Für einen Arbeitnehmer war ein einmonatiger Krankenstand festgelegt worden. Am Ende dieser Unterbrechung, nachdem der Arbeitnehmer nicht zu seinem Arbeitsplatz zurückgekehrt war und keine Verlängerung gesendet hatte, sandte ihm sein Arbeitgeber einen Brief, in dem er ihn aufforderte, seine Abwesenheit zu rechtfertigen oder seine Arbeit wieder aufzunehmen.

In Ermangelung einer Antwort entließ der Arbeitgeber die betroffene Person wegen schwerwiegenden Fehlverhaltens aufgrund ihrer ungerechtfertigten Abwesenheit, die nach Angaben des Arbeitgebers eine Aufgabe ihres Amtes kennzeichnete.

Der Angestellte beschlagnahmte das Arbeitsgericht und bestritt seine Entlassung. Ihm zufolge blieb sein Vertrag ausgesetzt, da er nicht zu einer Wiederholungsuntersuchung bei den arbeitsmedizinischen Diensten aufgefordert worden war, so dass er dies nicht getan hatte

READ  BA BAdge: Offene Badges erkennen und mit ihnen kooperieren