CDD: einen spezifischen und vorübergehenden Bedarf erfüllen

Die Verwendung eines befristeten Vertrags (CDD) ist im Arbeitsgesetzbuch streng geregelt. Es ist verboten, befristete Verträge zur Besetzung von Festanstellungen zu verwenden.

Ein befristeter Vertrag kann insbesondere verwendet werden für:

die Ersetzung eines abwesenden Arbeitnehmers; saisonale oder übliche Beschäftigung; oder im Falle einer vorübergehenden Zunahme der Aktivität. Befristeter Vertrag: Einschätzung der Realität der vorübergehenden Zunahme der Aktivität

Eine vorübergehende Zunahme der Aktivität ist definiert als eine zeitlich begrenzte Zunahme der normalen Aktivität Ihres Unternehmens, beispielsweise eine außergewöhnliche Bestellung. Um dies zu bewältigen, können Sie auf einen befristeten Vertrag zur vorübergehenden Steigerung der Aktivität zurückgreifen (Arbeitsgesetzbuch, Art. L. 1242-2).

Im Streitfall müssen Sie die Realität des Grundes feststellen.

Zum Beispiel müssen Sie Nachweise für die vorübergehende Zunahme der normalen Tätigkeit vorlegen, damit die Richter die Realität dieser Zunahme zum Zeitpunkt des Abschlusses des befristeten Arbeitsvertrags beurteilen können.

In dem vom Kassationsgericht beurteilten Fall beantragte ein Mitarbeiter, der mit einem befristeten Vertrag zur vorübergehenden Erhöhung auf einer Telefonplattform eingestellt worden war, die Umklassifizierung seines Vertrags in einen unbefristeten Vertrag. Das

Lesen Sie den Artikel auf der ursprünglichen Website weiter →

READ  Stimmt, ist es für mich?